Urlaub machen mit vierbeinigem Freund

 Anifit – Ernährung, Vitalstoffe und Nahrungsergänzungen für den Hund
Anzeige

Gemeinsam oder einsam? Diese Frage müssen sich Hundehalter beim Stichwort Urlaub nicht stellen. Wer befürchtet, seinen Vierbeiner zuhause lassen zu müssen, weil andere Hotelgäste sich gestört fühlen, dem sei die Suche nach einem Hundehotel empfohlen. Immer mehr Hotels bieten Traumurlaube für Hund und Halter an. Da gibt es eingezäunte Spielwiesen, Hundepools oder Kombimassagen für Zwei- und Vierbeiner, und auch im Restaurant sind Hunde gern gesehen. Ob Ostsee oder Oberammergau: Reiseveranstalter und spezielle Websites vermitteln Unterkünfte, die Pfoten willkommen heißen. „Gerade im Urlaub hat man viel Zeit, sich ausgiebig mit seinem Hund zu beschäftigen – das ist für das Wohlbefinden des Vierbeiners besonders wichtig“, betont Franziska Obert, Pressesprecherin der Agila Haustierversicherung.

 

Traumziel Meer

Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sind nur zwei Beispiele für Urlaubsparadiese, an denen kilometerlange Sandstrände auf sonnenhungrige Aktivurlauber warten. Die Hundehotels hier bieten häufig Informationen über die besten Strände für Vierbeiner oder Ausflugs-Lunchpakete für Mensch und Hund. Wasserratten können sich in die Wellen stürzen, angehende Sportler sich zum Beispiel in der Trendsportart Dog Frisbee versuchen. Wichtig: Hundehalter sollten darauf achten, dass ihr Liebling kein Meerwasser trinkt. Das darin enthaltene Salz könne zu Durchfall und Erbrechen führen.

 

Für Wanderfreunde

Nicht für jeden ist der Ozean das Richtige – traumhafte Reiseziele für Hund und Halter gibt es auch in den Bergen. Urlaubsvergnügen Nummer Eins ist hier ganz klar das Wandern, zum Beispiel an kristallklaren Bergseen. Hundebesitzer sollten sich eine Route suchen, die der Konstitution des Vierbeiners entspricht – auch hierfür ist das Hundehotel ein kompetenter Ansprechpartner. Ausreichend Trinkwasser im Wandergepäck sorgt an warmen Tagen für das Wohlbefinden von Mensch und Tier. Am Ende einer Tour sollten Halter die Pfoten ihres Hundes checken, um kleinere Steine zu entfernen. Diese setzen sich leicht zwischen den Ballen fest.

 

Anzeige

Pflichtgepäck

So willkommen der Hund am Urlaubsort ist – für die Fellnase ist er vor allen Dingen erst einmal fremd. Gerade, wenn ein Hund noch jung ist oder etwas zurückhaltender, kann ihn die ungewohnte Umgebung verunsichern. Daher gehören eine Kuscheldecke mit dem vertrauten Geruch von Zuhause und das Lieblingsspielzeug des Vierbeiners auf jeden Fall mit ins Gepäck. Ebenso unverzichtbar ist das eigene Futter. Bei fremdem Futter besteht die Gefahr, dass empfindliche Hundemägen rebellieren. „Unser Tipp: Fragen Sie vorher im Hundehotel nach, welches Futter es vierbeinigen Gästen anbietet“, empfiehlt Agila-Expertin Obert. (djd).

 

Was tun, wenn Bello krank wird?

(djd). Um bei kleineren Unfällen oder Unpässlichkeiten ihren Vierbeiner selbst versorgen zu können, sollten Hundehalter eine Reiseapotheke zusammenstellen. Zu den wichtigsten Medikamenten zählen Tabletten gegen Reiseübelkeit, pflanzliche Durchfallmittel und eine Jodlösung. Auch eine Wund- und Heilsalbe gehört ins Gepäck. Über Tierapotheken, -ärzte und -kliniken am Urlaubsort sollten Tierhalter sich am besten schon vor Reisebeginn informieren. Spezielle Tierkrankenversicherungen, wie etwa von Agila, sorgen dafür, dass Hundebesitzer sich im Fall der Fälle nicht um die Finanzen zu sorgen brauchen.

 

 

 

 

2 Gedanken zu „Urlaub machen mit vierbeinigem Freund“

  1. Norbert Busch
    Kann ich als Ernährungsberater für Hunde auch Empfehlungen für andere Haustiere geben?
    Antworten ↓
  2. Das hängt davon ab welche Ausbildung Sie erhalten haben. Bei Anifit können Sie Ernährungsberatung sowohl für Hunde als auch Katzen erlernen.

 

 

Ein Kommentar

  1. Wie jedes Jahr sind wir auf der Suche nach einem tollen Ferienort für unsere Rasselbande, 2 Erwachsene, 3 Kinder (5 -12) und 3 Hunde (2 – 8 Jahre). Wir suchen Ferien: in denen man Baden kann (Nordsee oder Ostsee), ein Haus mit Garten, die genug Platz bieten und wo man auch ohne Strafe mal lauter sein und herumtollen darf. Hunde müssen willkommen sein. Unsere Kriterien: Bezahlbar, Ausflüge möglich, Fahrradwege, schöne Spazier/Wanderwege für Kinder und Hunde. Freuen uns über Tipps und Hinweise. Theo

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.